Zum 90. Geburtstag von Lothar Knothe

Zeitungsartikel Neue Presse Coburg zu Lothar Knothe
Gundermann erste CNC Maschine
Zeitungsartikel Lothar Knothe

In einem großen Zeitungsbericht, den Ursula-Schmidt-Hammon, die Enkelin des Firmengründers Hilmar Gundermann, gemeinsam mit der Neuen Presse Coburg auf den Weg gebracht hat, würdigte sie Lothar Knothe zu seinem 90. Geburtstag. Er hat das Unternehmen Hilmar Gundermann, so wie wir es heute kennen, über Jahrzehnte hinweg mit geprägt.

Aus Ostpreußen nach Oberfranken

Aus Ostpreußen stammend wurde seine Familie vor den naherückenden russischen Truppen am Ende des Zweiten Weltkrieges nach Weidhausen evakuiert. Hier besuchte er die Schule und machte eine Lehre beim Firmengründer Hilmar Gundermann. Durch seine Liebe zum Natur-Werkstoff Holz baute er seine Kenntnisse immer weiter aus und absolvierte an der Fachhochschule in Detmold die Weiterbildung zum Holztechniker. Nach weiteren drei Jahren Arbeit und Erfahrungsgewinn bei führenden, Sichtholz verarbeitenden Betrieben in Westfalen, zog ihn die Liebe zurück ins oberfränkische Weidhausen. Dort heiratete er seine Frau Ingrid, mit der er eine Tochter hat, die ihm wiederum eine Enkelin schenkte. Beruflich arbeitete er sich währenddessen mit großem Fachwissen und Engagement zum technischen Betriebsleiter hoch.

Aufbau des Sichtholz-Gestellbaus und Wertlegung auf Nachhaltigkeit

Lothar Knothe war nicht nur maßgeblich am Aufbau des Sichtholz-Gestellbaus in unserem Unternehmen beteiligt. Im lag immer auch schon das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. So bewies er sein zukunftsweisendes Denken mit der Großheizungsanlage, die ausschließlich mit Holzresten aus unserem eigenen Unternehmen befeuert wird. Und auch generell begeisterte er unsere kaufmännische Geschäftsführung immer wieder für technische Bereiche, bestätigt Ursula-Schmidt-Hammon.

Wir gratulieren!

Nicht „nur“ die Zeitung, sondern auch die Geschäftsführung und die Mitarbeiter unseres Unternehmens gratulieren Lothar zu seinem 90. Geburtstag. Heute kann er auf die großen Erfolge seines Engagements, das er über viele Jahrzehnte ins Unternehmen einbrachte, mit Stolz zurückblicken. Damit hat er unsere Firmengeschichte zu einem großen Teil mitgeschrieben. Wir sagen auch hier noch einmal herzlich: Danke!